Mitgliedschaften

Wir sind Mitglied im Pinscher- und Schnauzer- Klub 1895 e.V. (PSK). Der PSK ist Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH).eV., der wiederum der FCI (Fèdèration Cynologique Internationale) angeschlossen ist.

Wir betreiben eine vom PSK, VDH und FCI anerkannte, genehmigte und kontrollierte Zucht.

 

PSK (Pinscher- und Schnauzer-Klub 1895 e.V.)

Zweck und Aufgabenerfüllung des PSK:
Der PSK bestimmt den Standard für die von ihm betreuten Rassen Riesenschnauzer, Schnauzer, Zwergschnauzer, Deutscher Pinscher, Zwergpinscher und Affenpinscher mit ihren jeweiligen Farbschlägen. Der Verein versteht sich als Rassehundezuchtverein im Sinne der Satzung des VDH.

Er hat die Zuchtbuchhoheit, führt das Zuchtbuch und das Register.
Zweck und Aufgaben sind insbesondere: die Reinzucht der betreuten Rassen nach den Vorgaben des Standards aus Idealismus und Liebhaberei ohne Streben nach Gewinn sowie die Förderung der Haltung dieser Rassen.

Quelle: PSK

Die detaillierte Satzung des PSK finden Sie unter folgendem Link:

Satzung PSK [PDF]

 

VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen)

Gut für den Hund. Gut für Sie.

Seit über 100 Jahren prägt der VDH das Leben mit Hunden in Deutschland. Als große Interessengemeinschaft, als traditionsreiche Institution und als Gütesiegel hat sich der VDH etabliert und ist bei allen Themen rund um den Hund gefragt. Sei es bei Medienvertretern, Gerichten, Ministerien, Behörden oder Hundeinteressenten – der VDH ist der erste Ansprechpartner.

Über 250 verschiedene Hunderassen werden in den Zuchtvereinen des VDH betreut und unter strengsten Kontrollen gezüchtet. Der VDH und seine Mitgliedsvereine haben sich im internationalen Vergleich von Beginn an für ein äußerst strenges Zuchtreglement entschieden. Die entsprechenden Richtlinien legen höchsten Stellenwert auf die Gesundheit und den Tierschutz.

Der VDH repräsentiert Deutschland im Weltverband der Kynologie, der Fédération Cynologique Internationale (FCI). Sie umfasst zur Zeit 91 Mitglieds- und Partnerländer (nur ein Verband pro Land), welche ihrerseits eigene Ahnentafeln ausstellen und die Richter ausbilden.

Zurzeit sind von der FCI 343 verschiedene Hunderassen anerkannt. Für jede Rasse gibt es einen sogenannten Standard, in dem der Idealtyp hinsichtlich Erscheinungsbild und Verhalten beschrieben ist. Die Rassestandards werden von den FCI-Mitgliedsverbänden betreut, in denen die Rasse ihren Ursprung hat.

Quelle: VDH

 

FCI (Fédération Cynologique Internationale)

Die Fédération Cynologique Internationale, kurz FCI, ist der größte kynologische Dachverband. Ihr Sitz ist Thuin (Belgien).

Ursprünglich gegründet am 22. Mai 1911 in Paris (Gründungsmitglieder waren Verbände aus Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Österreich) und 1921 nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wiederbelebt, umfasst sie per April 2015 90 Mitglieds- und Partnerländer.

Die FCI dient gemäß ihren Statuten dem Zweck, die Zucht und Verwendung von Rassehunden sowie die Kynologie und das Wohlergehen der Hunde weltweit zu fördern. Sie veröffentlicht Rassebeschreibungen in ihren Arbeitssprachen: Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch.

Ihre Reglements sehen die ausschließliche gegenseitige Anerkennung der Zuchtbücher ihrer Mitglieds-und Partnerverbände vor.

Quelle: FCI